Beliebte Weihnachtstraditionen und Weihnachtsdekorationen in Spanien

Weihnachten ist weltweit einer der bekanntesten Feiertage. In Spanien und in vielen anderen Ländern konzentriert sich dieser Feiertag auf die Feier der Geburt Christi. Es ist eine Zeit für Familien, sich zu versammeln, um die Freude der Saison mit Gesang, Tanz und Familienessen zu feiern und zu teilen. Weihnachtsbäume und handgefertigte Dekorationen sowie die Weihnachtskrippe sind bekannte Sehenswürdigkeiten. Obwohl diese Traditionen in vielen Ländern verbreitet sind, gibt es einige Aspekte der Weihnachtsfeiertage, die nur in Spanien zu finden sind.

Im Vorfeld der Weihnachtsfeiertage hat der spanische Promi eine Tradition namens "Hogueras" (Lagerfeuer). Dies ist eine Feier der Wintersonnenwende, die der kürzeste Tag des Jahres ist. Zu dieser Zeit springen die Menschen über ein Lagerfeuer und symbolisieren einen Schutz vor Krankheit. Auch während der Wintersonnenwende werden Schaukeln gebaut, um von den Menschen in der Überzeugung benutzt zu werden, dass sie durch das Hochschwingen die Sonne höher am Himmel bewegen werden.

An Heiligabend werden durch die Dörfer kleine Lampen in den Fenstern angezündet, die die Sterne am Heiligabendhimmel darstellen. Um Mitternacht werden in jedem der Dörfer Glocken geläutet, die alle zu "La Misa Del Gallo", der Messe des Hahns, aufrufen. Es wird dies genannt, weil der Hahn als erstes der Tiere bekannt war, das die Geburt Christi ankündigte.

Nach der Mitternachtsmesse wird das Weihnachtsessen serviert. Zum traditionellen Festmahl gehört der "Pavo Trufado de Navidad", ein weihnachtlicher Truthahn mit Trüffeln. Lammbraten, Spanferkel, Ente und Meeresfrüchte wie Hummer, Garnele, Forelle und Lachs können ebenfalls serviert werden, je nachdem, in welchem ​​Teil des Landes man sich befindet. Traditionelle Desserts können Marzipan aus Honig, Mandeln und Eiern sowie Polvorones, das ist ein süßes Brot. Nüsse, getrocknete Früchte und Karamellpudding werden unter anderem als Desserts serviert. Keine Mahlzeit ist ohne ein Getränk komplett. Cava ist der spanische Champagner, der häufig zum Weihnachtsessen gereicht wird.

In vielen Ländern ist ein Besuch des Weihnachtsmannes ein wichtiger Bestandteil einer Weihnachtsfeier. In Spanien ist dies jedoch nicht der Fall. Die Kinder erhalten an Weihnachten kleine Geschenke von "Papa Noel", aber dies ist kein großer Teil der Feierlichkeiten. Stattdessen feiern sie den 6. Januar, den Dreikönigstag, ein Tag zum Gedenken an die drei Weisen, die dem Jesuskind Geschenke gebracht haben. Am 5. Januar nehmen die Kinder an einer Parade teil, um die Drei Könige zu sehen, wenn sie in ihr Dorf oder ihre Stadt kommen. Wenn sie die Chance haben, bitten sie die Drei Könige um die Geschenke, die sie erwarten. Am Vorabend dieses besonderen Tages lassen die Kinder ihre Schuhe dort liegen, wo sie leicht zu finden sind. Sie sind mit Stroh und Karotten für die Kamele gefüllt, auf denen die Weisen reisen. Am nächsten Morgen sind das Stroh und die Karotten weg und werden durch Geschenke ersetzt. An diesem Tag wird ein besonderes Dessert serviert, der "Roscon de los Reyes", eine große runde Torte. Es ist mit kandierten Früchten dekoriert, die die Juwelen darstellen, die sich auf den Drei Königen befanden. Roben. In den Kuchen ist eine Überraschung eingebrannt, und wer sie findet, wird König oder Königin des Hauses.

Die spanische Weihnachtsfeier ähnelt der Art und Weise, wie andere Länder sie mit Weihnachtsbäumen und Weihnachtskränzen feiern. Durch die eigenen Traditionen kann der Besucher jedoch auch einen Einblick in die spanische Bevölkerung und deren Leben gewinnen. Wenn man die Traditionen verschiedener Länder wie Spanien kennt, kann man die Weihnachtsfeiertage auf der ganzen Welt neu einschätzen.